Erlöserkirche

Erweiterung & Modernisierung Erlöserkirche

Köln

Der verfolgte Ansatz zur Erweiterung und Modernisierung der Erlöserkirche in Köln-Vingst besteht aus drei Hauptideen: die Fortführung und Ergänzung des Konzepts der Kirchenerbauer, die städtebauliche Zonierung des Areals und Neuordnung der Freiräume sowie die Aufwertung des Kircheninnenraums mittels punktueller Eingriffe. Die Verlegung und Neuinterpretation des Haupteingangs ermöglicht der Gemeinde eine repräsentative und offene Empfangssituation über dem neu gelegten Kirchplatz. Alt und Neu gliedern sich hier unter einem gemeinsamen Dach – die bestehende Kirche tritt in diesem Bauensemble in den Vordergrund. Die baulichen Eingriffe sollen in effizienter Massivbauweise entstehen. Die Materialpalette ist reduziert und wird gemeinsam mit der Gemeinde festgelegt. Der Bestand gilt hierbei als Ideengeber, der Neubau folgt ihm und interpretiert die vorhandenen Materialien. Im Innern sind es harte anthrazitfarbene Bodenoberflächen und weiche hellere Holzflächen für die Einbauten. Im Außenbereich soll eine monolithische und fugenlose Erscheinung den Kontrast zu den bestehenden Ziegelflächen suchen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf einfachen, glanzlosen Materialien.

Ausloberin

Evangelische Kirchengemeinde Vingst-Neubrück-Höhenberg

Wettbewerb

2018, 3. Preis

Bruttogrundfläche

876 qm

Heilandkirche

Evangelische Heilandkirche

Bonn

Das schlichte, aber präzise Raumkonzept der Heilandkirche, einem Spätwerk des bekannten Kirchenarchitekten Otto Bartning (1883-1959), wird wiederbelebt und mit Blick auf die Anforderungen eines zeitgenössischen Kirchenkonzeptes weiterentwickelt. Der Altarbereich wird dabei tiefer in den Kirchenraum erweitert und neu definiert. Gemeinsam mit dem Rückbau von zwei Stufen, der Kanzel und des Sockels wird die Möglichkeit der Verbindung von Altar- und Andachtsbereich mit einem durchgehenden Bodenniveau geschaffen.
Die Vergrößerung des Altarbereichs und die flexible Bestuhlung lassen eine vielfältige Nutzung des Kirchenraums auch außerhalb des gottesdienstlichen Geschehens zu. Kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte sind ebenso denkbar wie anderweitige Verwendungsmöglichkeiten.

Bauherr

Evang. Heilandgemeinde Bonn-Mehlem

Projektpartner

Karl Goebels Akustikplanung, Köln

Wettbewerb

2015, 1. Preis

Auszeichnung Guter Bauten Bonn

2017, Anerkennung

Fertigstellung

2017

Fotos

Stefan Schilling
Paul Ott

Workshop Neues Wohnen

Workshop Neues Wohnen

Köln

Die Lebenswelten sowohl im öffentlichen Raum als auch in den eigenen vier Wänden betreffen und prägen jeden von uns und eben auch Kinder stark. Im Rahmen von design /18/12 planen wir mit Kindern der Stenzelbergschule bei einem eintägigen Workshop unterschiedliche Sichtweisen zu diesem Thema zu erarbeiten. Wie nehmen Kinder ihre Umgebung wahr und welche kreativen Vorschläge entwickeln Sie, um Ihre Lebenswelt zu verbessern? Die Ergebnisse sprechen für sich!

 

Passagen Design 18/12

Passagen Design 18/12

Köln

Stadtminiaturen: Innovativer Städtebau und die Suche nach neuen Formen in der Architektur kennzeichnen die Arbeitsweise von Lorber Paul Architekten. Polygonale Baukörper ermöglichen offene fließende Raumsequenzen und individuelles Wohnen in viele Richtungen. Dieser Denkansatz zeigt Antworten auf Fragestellungen zur sozialen und gleichberechtigten Stadt und findet sich in Projekten verschiedener Größenordnung vom Städtebau bis zum Design wieder.  
Im Rahmen der Passagen Design 18/12 verbinden wir die unterschiedlichen Maßstäbe und präsentieren den städtebaulichen Ansatz der polygonalen Strukturen in Möbelgröße. Die Besucher wurden eingeladen, im Büro Lorber Paul Teil der Installation zu werden und mit den flexiblen Modulen neue raumbildende Anordnungen experimentell zu erfahren.