Magazingebäude Staatsbibliothek

Magazingebäude Staatsbibliothek

Berlin

Der Neubau des Magazingebäudes entsteht in einem von Wohnen geprägten Umfeld im Bezirk Köpenick am Berliner Stadtrand. Die Lage des Planungsgebietes im dicht bewaldeten Hirschgartendreieck wird dazu genutzt, die Insellage zu stärken und explizit auszuformulieren.
Die verschiedenfarbige Ausgestaltung von scharfen Einschnitten im ansonsten homogenen, massiven Baukörper mit Glasverkleidungen schafft auf einfache Art und Weise Orientierungsmöglichkeiten. Die farbliche Kodierung kann auf die Gestaltung der zu den jeweiligen Höfen zugeordneten Magazinbereiche übertragen werden. Pixelartig versetzte, in verschiedenen Oberflächenqualitäten sandgestrahlte und anthrazit durchgefärbte Betonfertigteilelemente prägen das äußere geschlossene Erscheinungsbild. In Analogie zum Inhalt erinnern die dadurch entstehenden Strukturen an verschwommene Bilder und Texte.

Auslober

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Wettbewerb

2005, 2. Preis

Aussenraum

Club L94

Planungsgebiet

123.000 qm

Nutzfläche

42.106 qm

Geschossfläche

43.000 qm

Wohn- und Geschäftshaus

Wohn- und Geschäftshaus

Meerssen, NL

Das Wohn- und Geschäftshaus am Rande des Zentrums in Meerssen begrenzt mit seinem auskragenden Dach die Hauptstraße des Ortes. Durch den Rücksprung des Gebäudes zwischen Dach und Podest wird der Straßenraum der Stationstraat in die Bunderstraat entwickelt. Die im Erdgeschoss liegende Ladenfläche wird durch eine Ganzglasfassade zum Aussenraum begrenzt, der Aussenraum und der Innenraum fließen ineinander. Die Fassade des Gebäudes ist in leicht blau lasiertem Sichtbeton ausgeführt.

Auftraggeber

3W Vastgoed bv

Fertigstellung

2003

Nutzfläche

267 qm

Geschossfläche

350 qm

Fotos

Paul Ott

U2 Tower

U2 Tower

Dublin

Architektur erzählt stets eine Geschichte. Im Fall des Landmark Towers sind es gleich zwei: die Geschichte Dublins und die von U2. Gelegen auf dem Britain Quay in Dublin bietet er über 17 Geschosse Raum für vielfältige Nutzung, wie auch für ein Musikstudio der Band U2. Als außergewöhnliches architektonisches Statement soll er zudem zur Wiederbelebung der Dublin Dockland Area beitragen. Im Entwurf des Landmark Towers finden sich fünf Grundwerte wieder, die die einzigartige Stadt und die Rockband gemeinsam haben: EXTROVERTIERT STOLZ INTEGRIEREND OFFEN DYNAMISCH

Auslober

Dublin Docklands Development Authority & U2

Projektpartner

Dan Pearlman

Wettbewerb

2003

Wohneinheiten

56

Geschossfläche

11.400 qm

Hoesch Design Award

Hoesch Design Award

2002

Beim „3. Hoesch Design Award“ hatten fünf Architektenteams aus ganz Europa ihre Exponate eingereicht. Eine Expertenjury begutachtete die Präsentationen und fand nach intensiver Beratung den eindeutigen Sieger: Lorber Paul Architekten, die eine Kombination aus Badewanne und Lichtobjekt vorgestellt haben. Dabei überzeugte die kraftvolle und klare Gestaltungssprache des Objekts: „Die raumprägende Großform zeigt einen hohen innovativen Anspruch und vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten bei gleichzeitiger industrieller Umsetzbarkeit.“
Thema des Design Award war die Entwicklung neuer, moderner Konzepte für die private Wellness-Welt. Dabei sollte der sich zunehmend auflösenden Grenzen zwischen den Wohnbereichen Rechnung getragen werden. Gefordert war also der architektonische Blick auf zukünftige Wellness-Räume unter Berücksichtigung von Umsetzbarkeit, Innovationspotenzial, Gestaltungsqualität, Gebrauchswert, Umweltverträglichkeit, Ergonomie und Stimulation.